Sie sind hier: Unsere Angebote / Helfer vor Ort / Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2019 Helfer vor Ort - DRK Ortsverein Illingen

Dez. 2018 – Nov. 2019

Gerne möchten wir wieder über die Arbeit des DRK Ortsvereins Illingen berichten.

Allgemeines:

Das DRK im OV-Illingen ist in mehreren Bereichen tätig. Die Aufgaben umfassen die satzungsgerechten Aufgaben wie das Blutspenden, Hausnotruf, Sanitätsdienste, Katastrophenschutz in der 4 Einsatzeinheit, sowie die Arbeit der Helfer vor Ort. Dieser Bereich ist momentan der, welcher am meist in Anspruch genommen wird. Im Jahr 2019 konnte der Erbpachtvertrag mit der Gemeinde für das Depot im Posthof geschlossen werden und den notwendigen Renovierungen steht nun nichts mehr im Wege. Dies wird mit Sicherheit auch eine der Hauptaktivitäten im kommenden Jahr sein, welches sowohl finanziell als auch von der zu leistenden Arbeit eine große Herausforderung für den Ortsverein darstellt.

Nun zu den einzelnen Aktivitäten jeweils ein kurzer Bericht:

Blutspende:

Zweimal im Jahr führt der OV Illingen  Blutspendetermine durch, an diesen im Schnitt ca. 300 Blutspenden abgenommen werden können. Etwas 10 Helfer organisieren den reibungslosen Ablauf, angefangen von der Organisation, dem Auf- und Abbau, Verpflegung der Spender bis hin zur Betreuung. Jeder einzelne Spender leistet seinen Beitrag um Leben zu retten.

Hausnotruf:

Mit dem Hausnotruf können die Menschen sich wieder sicher in der heimischen Umgebung fühlen. Selbständigkeit erhalten ist das Ziel. Aber wenn in einem Notfall Unterstützung gebraucht wird, ist jederzeit per Knopfdruck einen persönlichen Ansprechpartner erreichbar, der die notwendige Hilfe organisiert. 70 Haushalte bzw. Personen, welche einen Hausnotruf haben werden durch das DRK in Illingen in Kooperation mit den DRK Kreisverband betreut. Dies bedeutet die Sicherstellung einer Rufbereitschaft für 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr.

Sanitätsdienste:

„Wo viele Menschen sind passiert auch mehr.“

Diese einfache Weisheit ist der Grund, warum bei größeren Veranstaltungen ein Sanitätsdienst vorgeschrieben ist. Der Ortsverein Illingen stellt die sanitätsdienstliche Versorgung für kleine und große Veranstaltungen in Illingen und Schützingen. Beispiele hierfür sind das alljährliche Volleyballturnier der SVI Jedermänner, das Dorf- und Kelterfest genauso wie den Illinger Läufen. Durch den Sanitätsdienst wird eine schnelle und qualifizierte Versorgung von kleinen und großen Verletzungen garantiert.  

Sammlung von Kleiderspenden:

Im Jahr 2019 wurden ca. 15 Tonnen Altkleider gesammelt. Ein Teil der Kleiderspenden wird durch unseren Dienstleister als Second-Hand-Kleidung günstig weitergegeben. Den größeren Teil, meist beschädigte Textilien und nicht mehr tragbare Textilien, gibt das Rote Kreuz an eine Verwertungsgesellschaft, welche diesen wertvollen Rohstoff weiterverarbeitet. So entstehen neue Dinge aus den Stoffen, zum Beispiel Fußmatten, Autositzbezüge oder Putzlappen. Mit dem Erlös kann das DRK seine Dienstleistungen in Illingen finanzieren, wie z.B. die Helfer vor Ort. Altkleider Container sind an folgenden Stellen zu finden: Edeka-Parkplatz in Illingen, Parkplatz an der Grundschule in Schützingen, Parkplatz Fa. Fiedler, Hauptstraße 73 in Schützingen.

Helfer vor Ort:

Die Helfer vor Ort Gruppe ist die jüngste als auch momentan die meist in Anspruch genommene Abteilung des OV Illingen und besteht seit 16.12.2015. Seitdem wurden die Helfer vor Ort 1096-mal durch die Integrierte Leitstelle Pforzheim (ILS) alarmiert.

Im Berichtszeitraum (Dez. 2018 – Nov. 2019) erfolgten 292 Alarmierungen in Illingen und Schützingen und damit 10 Einsätze mehr als im Vorjahr. Das Einsatzaufkommen ist mit 5,6 Einsätzen pro Woche auf einem stabil hohen Niveau. Im Durchschnitt konnte 83,9% aller eingehenden Alarmierungen durch einen Helfer der HvO angefahren werden. Die maximale Anzahl von Alarmen pro Woche lag bei 11 Einsätzen. Es gab keine Woche ohne Alarm!

Durch unser neues Einsatzauftragssystem konnten wir die Dauer von Alarmierung bis zum Ausrücken der Kräfte verlässlich ermitteln. Diese Zeit liegt mit durchschnittlich 1:30 Minuten bei einem erfreulich niedrigem Wert (Nacht: 2:22; Tag: 1:22). Die Anfahrt zum Patienten dauerte innerhalb Illingen im Durchschnitt 2:20 Minuten und nach Schützingen von Illingen aus ca. 6 Minuten, wobei die in Schützingen wohnhaften Helfer meist mit ihren privaten PKW anfahren und deshalb nicht statistisch erfasst werden können. Die kürzeste Zeit in diesem Jahr von Alarmierung bis zum Eintreffen beim Patienten lag bei 1:25 Minuten!

Wie im Vorjahr waren 88% der Einsätze in Illingen und 12% in Schützingen verortet.

Die Bevölkerung meldet immer wieder zurück, wie dankbar sie über dieses Angebot sind. Immer wieder gehen kleinere Spenden von ehemaligen Patienten bei uns ein, was uns besonders freut und als eine Bestätigung unserer Arbeit zu sehen ist. Ebenso können wir auf ein sehr positives Echo in der lokalen Presse zurückblicken. Etwas länger wurde über einen besonderen Fall berichtet. Dabei handelte es sich um eine der erfolgreichen Reanimationen der HvO-Gruppe in Illingen, bei welcher die HvO sehr schnell vor Ort sein konnte. Dadurch war das Outcome für den Mann, welcher noch mitten im Arbeitsleben steht, sehr gut. Er kann sowohl seinen Beruf wieder ausüben und die Zeit mit seiner Familie genießen.